Twitter  

   

[U16]: U16 belegen Platz 5. auf der Deutschen Meisterschaft in Berlin

Die als Hessen- und Südwestdeutscher Meister qualifizierten Krifteler Jungs erkämpften sich den 5. Platz und beenden so eine rundherum erfolgreiche Hallensaison mit einem großen Ausrufezeichen.

Von links nach rechts: Marc Winhausen (Trainer), Max Müller, Niklas Tiede, Erik Steusloff, Lukas Filipow, Tim Reis, Malte Warmbier, Alexander Gerhardt, Richard Weishaupt, Bjarne Duda, Mykhaylo Kosyak, Alexander Laubert, Jorris Müller, Florian Ruhm (Co-Trainer), Noah Koppisch

„TuS Kriftel ist diesem Jahrgang der erste Verfolger hinter den Teams aus den traditionell starken Landesverbänden aus Bayern und Berlin!“, kommentierte Trainer Marc Winhausen den Erfolg seiner Mannschaft sichtlich zufrieden.

Los ging es am Samstagmorgen mit einem Vorrundenspiel gegen den TuB Bocholt, welches die Jungs souverän in zwei Sätzen nach Hause brachten. Im nächsten Spiel gegen den TSV Schmiden ging man dann schnell mit acht Punkten in Führung, bevor das Team jedoch ein wenig den Faden verlor und der Satz letztlich an den Gegner ging. Zwar konnten die Krifteler mit dem zweiten Satz ausgleichen, aber insgesamt bekam die Mannschaft ihr Spiel nicht wirklich in den Griff. Dieses setzte sich im Tie-Break fort, in dem das Team kontinuierlich einem Rückstand hinterherlief und sein Potential nicht abrufen konnte; folgerichtig ging der Tie-Break und damit das Spiel 1:2 verloren. Nach dieser unerwarteten Niederlage blieb dem Gespann aus Trainer Marc Winhausen und Co-Trainer Florian Ruhm nur wenig Zeit die Mannschaft wieder aufzurichten und auf das nächste Spiel vorzubereiten. Nur wenig später ging es im letzten Vorrundenspiel gegen die als Top-Favorit geltenden Gastgeber und späteren Turniersieger vom SCC Berlin. Von der Last der Favoritenrolle befreit, gelang es den Kriftelern immer wieder den Gegner zu überraschen und unter Druck zu setzen. Durch das schnelle, präzise und vor allem mit großer Übersicht vorgetragene Zuspiel von Jorris Müller gelang es den Krifteler Angreifern Noah Koppisch, Lukas Filipow und Max Müller ein ums andere Mal den Block der körperlich deutlich überlegenen Berliner zu überwinden. So war die zwischenzeitliche Sechs-Punkte-Führung im ersten Satz ein gern genommener Motivationsschub. Schlussendlich jedoch setzten sich die Berliner in zwei Sätzen mit jeweils 25:21 letztlich verdient durch.

Nach diesem den Berlinern doch einiges abverlangenden Spiel ging die Krifteler Mannschaft hochmotiviert in das letzte Spiel des Tages. Dort mussten der TuS Kriftel als Gruppendritter in der Zwischenrunde gegen den Gruppenzweiten der Nachbargruppe, den Rumelner TV, antreten. Das Spiel begann sehr nervös, da allen Beteiligten bewusst war, dass nur der Gewinner dieser Partie weiterhin im Rennen um den Turniersieg blieb. In dieser Situation war es Libero Richard Weishaupt, der mit Teils spektakulären Abwehraktionen die Bälle für Kriftel im Spiel hielt, sodass die Jungs sukzessive wieder zu ihrem Spiel fanden und am Ende den ersten Satz dann doch deutlich mit 25:16 nach Hause brachten. Im zweiten Satz war es dann Bjarne Duda, der durch eine Aufschlagsserie den Gegner vor große Probleme stellte. Das Team hielt die Konzentration hoch und konnte auch den zweiten Satz mit 25:13 gewinnen. Mit der Gewissheit, um die ersten acht Plätze mitzuspielen wurde der erste Turniertag beendet.

Im Viertelfinale am Sonntagmorgen bekamen es die Krifteler mit dem Bayerischen Meister vom TSV Grafing, einem weiteren hochgewetteten Team zu tun. Wie schon am Tag zuvor gegen Berlin kamen die Jungs auch gut in dieses Spiel und konnten sich einige Punkte von Grafing absetzen. Letztlich war es aber auch hier die Kombination aus einer im Durchschnitt überlegenen Physis und der sich daraus ergebenden größeren technischen und taktischen Variabilität, die den Unterschied machte. Mit einem 20:25 und 19:25 setzte Grafing sich durch und zog ins Halbfinale ein.

Im nächsten Spiel gegen den VfB Friedrichshafen erwartete die Jungs ein weiteres hoch eingeschätztes Team. Die Krifteler lagen schnell mit einigen Punkten vorn und gaben diesen Vorsprung dank einer konzentrierten Mannschaftsleistung nicht wieder her und gewannen den ersten Satz mit 25:19. Im zweiten Satz war der Widerstand der Spieler vom süddeutschen Traditionsteam gebrochen; Kriftel gewann ihn mit 25:10.

Im finalen Platzierungsspiel hatten die Krifteler Jungs nun gegen den Eimsbütteler TV die Chance ihre insgesamt tolle Turnierleistung mit Platz fünf zu krönen. Sie trafen auf ein ebenbürtiges Team, bei dem alles auf den ca. zwei Meter großen Außenangreifer zugeschnitten war. Es entwickelte sich ein umkämpfter Schlagabtausch, bei dem sich die Krifteler erst zum Ende des ersten Satzes von den Gegnern absetzen konnten und den Satz mit 25:21 gewannen. Auch im zweiten Satz brauchten die Krifteler eine konzentrierte Mannschaftsleistung um den Sack mit 25:23 zuzumachen.

   

Termine ohne Spieltage  

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
   

Aktuelle Hygienehinweise  

Für Sportlerinnen/Sportler: Keine Einschränkung

Für Zuschauerinnen/Zuschauer: Keine Einschränkung. Empfehlung zum Tragen eines Mund-/Naseschutzes.

Wir empfehlen weiterhin für die Trainingseinheiten einen aktuellen Test.

Hier gehts zum aktuellen Hygienekonzept

Aktuelle Hinweise für Gastmannschaften

Hinweise für den Trainingsbetrieb

   

Nächste Spiele  


Keine anstehenden Spiele innerhalb des nächsten Monats!
   
© 2016 - TuS Kriftel Volleyball.