Twitter  

   

[U20m] Hessenmeister 2019

Als Seriensieger der vergangenen Jahre konnte das Ziel auch in dieser Saison nur der Titel des Hessenmeisters sein. Coach Florian Bonadt und sein Co Marcel Gola, die den beruflich verhinderten Tim Schön vertraten, mussten zwar auf die beiden beim VCO Berlin spielenden Junioren-Nationalspieler verzichten, konnten aber auf ein 12 Spieler starkes Team setzen.

Im ersten Gruppenspiel gegen das nachgerückte Team von der TG Hanau wurden erst einmal einige Spieler geschont. Das junge Hanauer Team wehrte sich zunächst tapfer (6:9), während sich die Krifteler erst finden mussten. Doch als Libero Tim Herrigt den Annahmeriegel gestellt hatte, war der Widerstand gebrochen. Jonas Berger über Außen sowie Christian Späth und Youngster Josha Kunstmann über Mitte punkteten fleißig. Zuspieler Marvin Knab lenkte das Spiel nach Belieben und legte nach dem 25:12 in Durchgang 1 mit einer Aufschlagserie im zweiten Satz den Grundstein zum deutlichen 25:3.

In der zweiten Partie wurde das Team komplett umgestellt. Eintracht Wiesbaden wurde zunächst überrollt. Simon Torwie punktete über Diagonal nach Belieben. Beim 25:12 konnte man lediglich am Service Kritik üben. Doch im folgenden Abschnitt war das Krifteler Spiel wie abgeschnitten. Die Jungs aus der Landeshauptstadt spielten nun gut mit und schlugen stark auf. Bei der TuS haperte es besonders im Angriff. Ein 11:15 war die Folge. Durch gutes Service von Sebastian Bock wurde dann noch eine 23:21 Führung erzielt. Dann war es aber doch nur der 3. Satzball, der per Block entschieden wurde.

Damit war das Halbfinale erreicht, wo der TV Waldgirmes wartete, der bereits am letzten Oberligaspieltag an einer Sensation schnupperte und die Krifteler an den Rand eines Satzverlustes brachte. Simon Torwie musste angeschlagen ersetzt werden und dies tat Marko Lucic hervorragend, in dem er Punkt um Punkt zum 25:15 Satzgewinn zusteuert. Lediglich die Krifteler Annahme schwächelte und das setzte sich leider im folgenden Abschnitt fort. Waldgirmes schlug stark auf und spielte ein sehr sicheres side-out. Zudem war eine TuS Feldabwehr eher nicht zu erkennen. Die Jungs liefen eine lange Zeit einem 3 Punkte Rückstand hinterher. Erst beim 23:21 schien dann doch das Finale erreicht. Doch ein Matchball wurde abgewehrt und durch zwei leichte Eigenfehler in Angriff und Annahme war es dann passiert. Kriftel verlor in dem wichtigsten Spiel des Tages den Satz mit 24:26 und musste in den Tiebreak. Kriftel spielte nun wieder besser, führte beim 8:6 Seitenwechsel aber keineswegs beruhigend. Jetzt aber nahmen die Krifteler Drittligaspieler Tobias Thiel und Marius Büchi das Heft des Handelns in die Hand. Der Kapitän mit starkem Service und gutem Zuspiel auf seinen unwiderstehlichen Außenangreifer bauten ein knappes 9:7 in ein am Ende starkes 15:7 aus.

Somit wurde das Finale und die damit verbundene Qualifikation für die Südwestdeutsche Meisterschaft erreicht. Dort spielten die Krifteler nicht nur gegen die Spieler vom TV Biedenkopf, sondern auch gegen ein lautstarkes Heimpublikum. Die Biedenköpfer, physisch unterlegen, aber kampfstark, hielten zunächst gut dagegen (5:5). Doch besonders Jan Breburda spielte seine körperliche Überlegenheit in der Mitte immer wieder mit harten Angriffen aus. So war ein sicheres 25:14 die Folge. Im folgenden Durchgang wurde den Gastgebern schnell der Zahn gezogen (13:3). Ein gut aufgelegter Florentin Richter punktete stark, so dass am Ende ein deutliches 25:13 auf der Anzeigentafel stand.

Damit endete eine bestens organisierte Meisterschaft mit dem erwarteten Erfolg. Dem soll dann aber Ende März im Saarland noch die Qualifikation zur DM folgen.

   

Termine ohne Spieltage  

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
   

admin's news  

Die Anmeldung zum Tropica Beach-Cup 2019 findest Du hier!

   

Nächste Spiele  


Keine anstehenden Spiele innerhalb des nächsten Monats!
   
© 2016 - TuS Kriftel Volleyball.