Twitter  

   

[U18 m] Nichts für schwache Nerven, Kriftel Südwestdeutscher Meister U18m

Nachdem die Mannschaft am 17.2. Hessenmeister wurde, war die Südwestdeutsche Meisterschaft der nächste Meilenstein auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft. Am 17.3. war es so weit und die 12 Jungs reisten zusammen mit ihren Trainern Sebastian Ruhm und Victor Breburda nach Bad Salzig, um sich mit fünf weiteren Mannschaften aus Hessen, dem Saarland und Rheinland-Pfalz zu messen.

In der Vorrunde musste das Krifteler Team gleich gegen den Gastgeber antreten. Der Auftakt war noch von einigen Unsicherheiten geprägt. Das lag nicht zuletzt daran, dass mit anderen Bällen gespielt wurde: andere Oberfläche, anderes Gewicht und damit andere Flugeigenschaften. Im Ergebnis konnte der erste Satz aber mit 25:18 klar für die TuS entschieden werden. Der erste Nervenkitzel für Mannschaft und mitgereiste Fans folgte auf dem Fuße. Nach einem Krimi konnte aber auch der zweite Satz und damit das Match mit 27:25 für Kriftel entschieden werden. Gleich im Anschluss gab es das zweite Vorrundenspiel für die Krifteler Jungs gegen den TV Wiesbach. Auch in diesem Spiel ging der erste Durchgang fast ein wenig zu glatt mit 25:15 an Kriftel. Danach waren Konzentration und Spannung aber erstmal weg und der zweite Satz wurde mit 23:25 abgegeben. Der Tie-Break musste die Entscheidung bringen. Schnell lag die Krifteler Mannschaft mit 2:8 zurück. Beim Stand von 6:12 gegen Kriftel haben die Jungs nochmal alles gegeben und das Spiel hochkonzentriert mit 16:14 nach Hause gebracht. Die Nerven der Fans lagen erneut blank. Aber egal, das Halbfinale war erreicht. Das musste unbedingt gewonnen werden, um die Chancen auf ein Ticket zur Deutschen Meisterschaft zu erhalten.

Ausgerechnet der Finalgegner der Hessenmeisterschaft, Eintracht Wiesbaden, stand auf der anderen Netzseite. Nach einer schnellen Führung schlichen sich einige Fehler ein und das Wiesbadener Team, um ihre sehr starke Nr. 10, konnte schnell einen Abstand zu Kriftel aufbauen. 10 Fehler der Krifteler in Folge machten es dem Gegner aus Wiesbaden leicht. Eine erneute Nervenanspannung für die mitgereisten Fans. Eine große Stärke des Krifteler Teams ist aber, sich immer wieder zu fangen und konzentriert mit starker Annahme, gutem Spielaufbau, starkem Angriff und sehr starker Blockabwehr das Spiel wieder zu drehen. So stand es am Ende 25:20 für die TuS. Im zweiten Satz konnte Ben Beckers mit einer Aufschlagserie von 8 gewonnenen Aufschlagpunkten zunächst die Basis für einen komfortablen Vorsprung von 14:6 für Kriftel legen. Der Vorsprung wurde in den folgenden Ballwechseln sukzessive weiter ausgebaut und der zweite Satz souverän mit einem direkt verwandelten Überraschungsball von Zuspieler Fynn Müller nach schlechter Annahme durch die Wiesbadener mit 25:13 gewonnen. Deutsche Meisterschaft wir kommen! Die Krönung wäre jetzt noch der Meistertitel.

Im Endspiel trafen die Krifteler Jungs auf den TV Bliesen. Nach einem sensationellen Hechtbagger von Tim Herrigt konnte ein Punkt zum 2:2 gewonnen und in der Folge der Abstand weiter auf 6:2 ausgebaut werden. Das sollte aber nicht so bleiben. Es folgte die nächste Nervenprobe. Bliesen schloss auf und die Führung wechselte in der Folge immer wieder hin und her. Das Spiel gestaltete sich jetzt sehr ausgeglichen. Am Ende entschieden die Krifteler Jungs den ersten Satz nach sehr starker Abwehrleistung mit 25:21 für sich. Der zweite Abschnitt begann ebenfalls ausgeglichen. Beim Stand von 10:10 setzte sich das Team aus Bliesen aufgrund einer sehr starken Angriffsleistung und exzellenter Aufschläge ab. Im Krifteler Team gesellten sich zu Abstimmungsschwierigkeiten noch Probleme bei der Annahme der sehr starken Aufschläge. Mit 19:25 gelang der Mannschaft aus Bliesen der Ausgleich. Was für ein Krimi? Der Tie-Break musste also erneut die Entscheidung bringen. Was den Krifteler Fans, die die Mannschaft lautstark unterstützten, überhaupt nicht gefiel. Der Anfang war auch wieder sehr ausgeglichen. Zum Seitenwechsel stand es nach einigem Hin und Her 8:7 für Kriftel. Doch dann rissen sich die Jungs noch einmal richtig zusammen und zogen auf 14:9 davon. Auch wenn die Bliesener auf 14:12 verkürzen konnten, hieß der Sieger und neue Südwestdeutsche Meister Kriftel – aber der Weg dahin war nichts für schwache Nerven. Herzlichen Glückwunsch!

Es spielten: Sebastian Bock (MF), Ben Beckers, Tobias Bock, Arthur Breburda, Tim Herrigt, Felix Kipry, Joscha Kunstmann, Frederik Kurz, Fynn Müller, Niklas Nonner, Felix Schwartzkopf, Thoralf Schmelzer, Trainer: Sebastian Ruhm und Victor Breburda.

   

Termine ohne Spieltage  

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
   

admin's news  

Eine aktuelle Stellenausschreibung der Volleyball Bundesliga als Manager(in) Digitale Medien und PR findest Du hier.

   

Nächste Spiele  


Keine anstehenden Spiele innerhalb des nächsten Monats!
   
© 2016 - TuS Kriftel Volleyball.